Kamera an, Kopf aus

An manchen Tagen gibt es nichts Besseres, als die Kamera zu schnappen, um den Kopf freizubekommen, so zumindest bei mir. Dabei ist es im Grunde genommen egal, welchen Weg man geht, man geht ihn einfach. Die Kamera immer in der Hand und bereit fürs nächste Foto.

  18.Jun 2019
 0 Min 24 Sek   0    7
Sharing is caring: Es ist mir eine Ehre, meine Erfahrungen und Gedanken mit euch zu teilen. Wenn mein Blog euch helfen konnte oder wenn er euch irgendwie berührt hat, möchte ich euch bitten, ihn mit anderen Menschen zu teilen. Jede Person, die von meinen Worten profitieren kann, sollte die Chance dazu haben. Ich danke euch für eure Unterstützung und Solidarität.

Kamera an, Kopf aus

An manchen Tagen gibt es nichts Besseres, als die Kamera zu schnappen, um den Kopf freizubekommen, so zumindest bei mir. Dabei ist es im Grunde genommen egal, welchen Weg man geht, man geht ihn einfach. Die Kamera immer in der Hand und bereit fürs nächste Foto.

Für mich die beste Möglichkeit einfach mal den Kopf freizubekommen, von all dem Alltagsstress und Depressionen. Auch, wenn nicht jedes Foto das perfekte ist und nicht jedes Foto das zeigen, was es eigentlich soll. Egal, am Ende ist nur eine Sache die zählt, der Kopf ist frei!


Bis zum nächsten Beitrag,
Stöckchen

Wie ist Deine Reaktion? 

like

dislike

love

funny

angry

sad

wow

Stöckchen Als jemand, der 1979 geboren wurde und seit 2004 die Welt der Programmierung entdeckt hat, fasziniert es mich immer wieder, wie man mit Code die Welt verändern kann. Angefangen mit HTML, habe ich mich später auch in PHP vertieft. Nebenbei Doc als Mediengestalter habe ich immer das Ziel gehabt, die Welt zu verbessern, auch wenn mir manchmal der nötige Quellcode fehlt. In meinen Träumen stelle ich mir vor, als Superheld neben Batman mein Geld zu verdienen oder zumindest den ersten Fluxkompensator der Welt zu testen.