Kamera an, Kopf aus

An manchen Tagen gibt es nichts Besseres, als die Kamera zu schnappen, um den Kopf freizubekommen, so zumindest bei mir. Dabei ist es im Grunde genommen egal, welchen Weg man geht, man geht ihn einfach. Die Kamera immer in der Hand und bereit fürs nächste Foto.

PS: Sharing is caring: Wenn dir der Artikel gefallen und geholfen hat, teile ihn jetzt mit deinen Liebsten und mit allen Menschen, denen das Wissen auch weiterhelfen kann.
Dankeschön
Kamera an, Kopf aus
© Depressionist

An manchen Tagen gibt es nichts Besseres, als die Kamera zu schnappen, um den Kopf freizubekommen, so zumindest bei mir. Dabei ist es im Grunde genommen egal, welchen Weg man geht, man geht ihn einfach. Die Kamera immer in der Hand und bereit fürs nächste Foto.

Für mich die beste Möglichkeit einfach mal den Kopf freizubekommen, von all dem Alltagsstress und Depressionen. Auch, wenn nicht jedes Foto das perfekte ist und nicht jedes Foto das zeigen, was es eigentlich soll. Egal, am Ende ist nur eine Sache die zählt, der Kopf ist frei!


Bis zum nächsten Beitrag,
Ronny