„Erste Eindrücke der Reha“ oder „Ich hab Muskelkater“

Eine aufwühlende Woche Reha mit viel Kopf und Muskelkater

Sharing is caring: Wenn dir der Artikel gefallen und geholfen hat, teile ihn jetzt mit deinen Liebsten und mit allen Menschen, denen das Wissen auch weiterhelfen kann.
Dankeschön
„Erste Eindrücke der Reha“ oder „Ich hab Muskelkater“

Heute gibt es erstmal eine kleine Zusammenfassung der ersten Woche Reha. Hörbuch auf die Ohren und ran an die Tasten.

So nun ist etwas mehr als eine Woche Reha gelaufen und ich bin zum ersten total positiv überrascht und spüre Muskeln, die von denen ich nicht mal wusste, dass ich sie habe. Zuerst ein paar Worte zum ersten Tag und das Ankommen. Ich fand das erste Ankommen total herzlich und freundlich, ich kann nicht einmal in den letzten Tagen das nicht ein einzelner Therapeut, Arzt oder selbst das Küchenpersonal irgendwie unfreundlich war. Ich hab soviel Freundlichkeit noch nie von fremden Menschen erlebt. Man fühlt sich total sicher und gut aufgehoben. Natürlich waren die ersten Tage schon sehr anstrengend, ein Arzt dort, der nächste Arzt dort, dann zu Therapeutin und unzählige male in den Videoraum zu teils interessanten wie auch uninteressanten Seminaren zum Ablauf der einzelnen Therapien und der Hausordnung. Wir haben uns schon als "Kellerkinder" bezeichnet. 

Dann ging es am Montag gleich ans Muskeltraining und somit gleich mal 10 Minuten aufs Fahrrad und strampeln, was das Zeug hält. Danach kam es dann zu meinem persönlichen Highlight, das Bogenschießen (zuerst hatte ich schon ein wenig Respekt vor den großen Bögen und den Pfeilen), nach einer kurzen Einweisung wie man den Bogen hält und wie man sich hinstellen muss, ging es dann auch gleich los die ersten 5 Pfeile zu verschießen. 

Ansonsten hieß es die ganze Woche viel Sport, ein paar Einzelgespräche und Gruppengespräche. Ich hoffe einmal das es die nächsten Wochen genauso wird und alles so bleibt wie es ist.


Bis zum nächsten Beitrag,
Stöckchen